Ruckartiges Verhalten beim langsam Rollen und Bremsen

  • Hallo allerseits,


    Bin seit neuestem stolzer Besitzer eines Gran Voyager BJ 1995 ohne große Macken. Tolles Auto und ich bin sowieso US Car geschädigt/ verliebt (87 Jeep Cherokee/ 1995 Chevy Van G20) und daher bastel-erprobt.


    Meine Frage:


    Wenn ich langsam an eine Ampel fahre und abbremse macht mein Guter manchmal ein leichtes Zucken. Ich kann es nicht richtig Reproduzieren, aber es tritt nur in dem „langsam rollen“ und „leicht bremsen“ Szenario auf.


    Ich hätte ja irgendwie das ABS in Verdacht, jedoch blinkt die Lampe nicht (kann ich diese auf Funktion testen?).


    Naja ggfs. weis dieses tolle Forum hier mehr. :)


    Mit freundlichen Grüßen


    Dave

  • Hallo und willkommen :)


    87 Jeep Cherokee/ 1995 Chevy Van G20

    sehr geschmackvoll :D



    Wenn ich langsam an eine Ampel fahre und abbremse macht mein Guter manchmal ein leichtes Zucken.

    Schau mal ob der Fehler auch auftritt wenn du andere Fahrstufen eingelegt hast, zB "3" oder "L". Fühlt sich das zucken gleich an?


    Bremsscheiben und Beläge sind soweit in Ordnung?

    Ich hätte ja irgendwie das ABS in Verdacht, jedoch blinkt die Lampe nicht (kann ich diese auf Funktion testen?).

    Ja, die gelbe "ABS" Lampe oben im information center sollte wenn du die Zündung anmachst aufleuchten und wieder aus gehen.


    Das ABS fühlt man im Bremspedal als deutliches vibrieren, man kann den ABS-Motor auch hören wenn er arbeitet. Ist da was zu hören bei dir?


    Grundsätzlich kann es schon durchaus sein, dass bei kaputten ABS Ringen insbesondere vorne das ABS mal etwas spinnt und arbeitet obwohl nicht gefragt, die Lampe dabei aber nicht aufleuchtet.
    Allerdings arbeitet das ABS unter einer gewissen Geschwindigkeit nicht mehr, also bei 2km/h zB wird das nicht aktiviert.


    Sonst such dir doch mal einen Feldweg und hack bei 20 km/h mal voll in die Bremse, dann solltest du auf jeden Fall merken, wie sich das ABS anfühlt.



    Ganz andere Sache: Ist bekannt wie alt das Getriebeöl ist? Richtiges Öl drin? Wenn das oll wird, dann kann da das Getriebe auch mal etwas rumzuckeln, da wäre ein Wechsel vielleicht mal angesagt.



    Liebe Grüße

  • Hallo Wolfram,


    Erstmal vielen Dank für die Infos.



    Getriebe:
    Ich habe tatsächlich einen Getriebeölwechel vor, habe auch schon die ATF +3 Problematik verstanden. Filter und Dichtung habe ich bei Rockauto bestellt.


    Als zweckdienliches Öl wurde mir das hier genannt:
    Valvoline mit der Spezifikation: Chrysler ATF +3, GM Dexron, ZF Lifeguard Fluid 8


    Grüße.

  • Die Getriebeölproblematik ist im Netz ziemlich aufgeblasen, davon brauchst du dich nicht verschrecken lassen.


    Wenn du auf Nummer sicher gehen willst nimmst du ein ATF+4 freigegebenes Öl welches hier gelistet ist:
    https://www.centerforqa.com/chrysler-brands/


    im Service Blatt habe ich einige Öle zusammengefasst, die üblich verwendet werden.
    Service Blatt für Voyager 1991-1995


    Hauptsache kein Dexron II einfüllen 8|


    Bei einem Wechsel frage ich oft bei Getriebe-Schwan Öl und Filter an, der verschickt zügig und man spart man sich die Versandzeit, Zoll, etc von Rockauto.


    Grüße

  • Also ich hab jetzt blöderweise dieses ATF +3 kompatible bestellt, also die ganzen Sprüche über kaputte Dichtungen beim +4 sind demnach falsch.


    Meinst Du ich soll es umtauschen? Ich weiß die Öl Diskussionen sind total müßig, aber am Ende immer wieder interessant.


    Danke Dave

  • also die ganzen Sprüche über kaputte Dichtungen beim +4 sind demnach falsch.

    Zumindest mal nicht hinreichend belegt.



    Meinst Du ich soll es umtauschen?

    Nee umtauschen nicht, welches Öl genau ist das denn? Ich habe grade mal gegoogelt und mit deinem Infos leider nix eindeutiges gefunden.


    Sofern das Öl der ATF+3 Spezifikation erfüllt, passt das. Mich würde aber bei einem aktuellen Öl sehr wundern, wenn das Öl nicht auch ATF+4 entspricht.


    Zitat von Dave

    Ich weiß die Öl Diskussionen sind total müßig, aber am Ende immer wieder interessant.

    Och, das ist schon richtig so, da steht so viel Zeugs im Internet, da ist es besser mal nachzufragen, als unsicher zu sein.


    Grüße

  • Kurze Rückmeldung, gestern Getriebeöl einschließlich der Spülung mit dem Valvoline durchgeführt, tolle Anleitung Wolfram bzw. die des franz. Mitstreiters. M.E. wurde das Öl (127.000 km) noch nicht oft (nie) gewechselt, der Vergleich Öl neu zu alt war heftig. Auch der Magnet sah aus wie ein Igel, allerdings schöne feine, nicht spürbare Späne, Getriebe schaltet (wie zuvor) butterweich - hier alles gut.


    Leider ist mein Problem, ruckartiges Verhalten beim langsam an eine Ampel fahren und bremsen, bzw. konnte ich es auch beim ruckartigen Anfahren reproduzieren, ganz so als hätten die Querlenker spiel. Ich hatte ihn gestern allerdings auf der Bühne und konnte nichts feststellen.


    Nichtsdestotrotz tolles Forum, mit super Anleitungen! Danke Leute!


    Update - Was ich grad im Serviceblatt entdeckt habe:


    „Entlüftung ABS-System nur mit Diagnosegerät möglich„


    Ist das Entlüften des ABS bei Bremserneuerung notwendig? Der Vorbesitzer hatte noch kurz vor Verkauf die Bremsen (selbst) gemacht.

  • der Vergleich Öl neu zu alt war heftig

    Dann wurde es auf jeden fall zeit :D


    ganz so als hätten die Querlenker spiel.

    Vielleicht wurde das mal was getauscht und das Drehmoment nicht gescheit eingehalten?
    Vielleicht ist der Motor vorne an der Drehmomentstütze lose und bewegt sich etwas hin und her?
    Generell Drehmomente an der Bremse?


    „Entlüftung ABS-System nur mit Diagnosegerät möglich„


    Ist das Entlüften des ABS bei Bremserneuerung notwendig?

    Nee, das muss man "eigentlich" garnicht entlüften. Nur weiß man ja nie was mal war und wie alt die Schlotze ist, schaden tut das nicht.
    Die Entlüftung muss aber nur bei der Bendix-4 (1993-1995 mit ABS) erfolgen, bei der Bendix-10 (1991-1993 mit ABS) soweit ich weiß nicht.


    Wie ist denn die Temperatur der Bremsscheiben nach einer Fahrt? beide gleich warm?


    Grüße

  • Richtig Wolfram! Beim Schalten bewegt sich der Motor, samt Auspuff auf und ab bzw. dreht sich, ca. 5 cm ggfs. noch mehr. Ist das normal?


    Wo finde ich die Drehmomentstütze? Ich denke da an so ein dämpferartiges Bauteil?


    Grüße Dave

  • Also der Motor bewegt sich grundsätzlich schon ein gutes Stückchen, wie viel das jetzt ist kann ich dir nicht sagen.


    Die Drehmomentstütze finden du vorne unter der Stoßstange, da sollte auch ein Abschlepphaken sein.
    Das Material ist Gummi, wenn das rissig oder zerfleddert ist, kommt es seiner Arbeit nicht mehr nach.
    Das Teil ist günstig und einigermaßen einfach zu tauschen.


    Hier eine Zeichnung aus dem 1995er Service Manual Kapitel 9 Blatt 84. Da steht auch beschrieben wie man das ausbaut.


    Einen Dämpfer hat der 3.3L/3.8L Motor nicht, der ist nur beim 3.0L und ich meine auch 2.5L Motor zu finden.
    Bei einem Allrad ist hinten am Verteilergetriebe noch eine zusätzliche Stütze angegebracht.