Scheinwerfer aufbereiten.

  • Hallo Gemeinde,


    ich habe mich vor kurzem an meine Scheinwerfer begeben da sie doch schon arg vergilbt und matt waren.


    Als Vorarbeit habe ich sie im eingebauten Zustand grob mit einfachem Spüliwasser gereinigt.


    Als nächstes wurden die Gläser (in meinem Fall Kunststoff) mit 1500er Nassschleifpapier Matt geschliffen und direkt im Anschluss mit 5000er Nassschleifpapier glatt geschliffen, wichtig dabei immer viel Wasser benutzen.


    Je Scheinwerfer und Durchgang habe ich ca. 10 Min geschliffen.


    Nach dem Schliff wurden beide Scheinwerfer mit einer Politur von 3M (Fast Cut) und einer Poliermaschine je 15 min. Poliert.


    Erster Eindruck war so OK, da geht noch was, aber von innen.


    Also Scheinwerfer ausgebaut und ab an den Küchentisch Gläser Entfernen.


    Das ging recht einfach durch vorsichtiges drumherum schneiden mit einem Cutter und ein wenig liebe
    Sollte das nicht Funktionieren hilft Wärme, entweder via Scheinwerfer im Backofen 30 min. bei ca 50°C oder vorsichtig mit einem Heißluft-Föhn bearbeiten.



    Wenn Streuscheibe ab dann das ganze mit Spülmittel waschen und die Klebereste entfernen, bitte immer mit Vorsicht da die Scheinwerfer empfindlich reagieren und gerne mal etwas abbricht.



    Von innen habe ich die guten Stücke mit Never Dull Poliert und ich muss sagen das funktioniert sehr gut.



    Als krönenden Abschluss gab es eine neue Verklebung mit Master Fuge (Eigenmarke von Toom)


    Das Endergebnis konnte sich dann wirklich sehen lassen.



    Viel Spaß beim selber ausprobieren.

  • Zu der Temperatur des Backofens habe ich auch gute Erfahrung mit 90-100 Grad gemacht. Eine halbe Stunde damit das ganze Teil durchgewärmt ist und der Kleber wird schön weich und die Streuscheibe lässt sich dann gut lösen.

    Ich heiße nicht Wolfram, das ist nur mein Nickname.


    "Bestandener TÜV beim ersten Versuch bringt Unglück"