Beiträge von Wolfram

    eigentlich nicht, die Visco erwärmt sich im normalen Fahrbetrieb nicht grossartig sondern erst bei Schlupf der vorderen Räder.

    Wenn man sich vorne richtig fest fährt dann erwärmt sich die Visco stark und es kommt zum lockup (Hump), dann geht die Kraft komplett durch die Visco durch und 1zu1 an die Hinterachse. Das spielt sich allerdings in einem Zeitraum von wenigen Sekunden ab.


    Da dein Problem erst bei längerer Fahrt auftritt kann es alles sein. Verteilergetriebe, Heckdiff, Freilauf erwärmt sich im normalen Verbrauch ja auf jeden Fall.

    Insbesondere das Verteilergetriebe bekommt (gewollt) ja auch Temperatur vom Getriebe über den Flansch ab.

    Hey,


    ich würde bei


    autoscout24.de

    mobile.de

    Ebay-kleinanzeigen.de


    schauen. Am besten suchst du nach Chrysler Voyager, Chrysler Grand Voyager, Dodge Caravan, Dodge Grand Caravan, Plymouth Voyager und Plymouth Grand Voyager. Oft wissen die Leute nicht was für ein Auto sie haben und vergessen zB das "Grand".


    Zu der Polen-geschichte kann ich nichts sagen. Ich vermute es ist nicht soo schwierig.


    Grüße

    Hey,

    Willkommen im Forum.


    Der Einbau einer Gasanlage kostet bei einem Fachbetrieb 2000-3000€.

    Tempomat haben ES und AS meistens sowieso, falls nicht kann dieser mit Originalteilen relativ einfach nachgerüstet werden.


    Schaltgetriebe ist ein Problem, das gibt es nur mit 2.5L Benzinmotor (A-523) oder 2.5L Dieselmotor (A-568). Beide Varianten sind selten.


    3.0L Benzin (auch selten) hat entweder ein 3-Speed mechanisch (A-670) oder 4-Speed elektronisch (41TE / A604).

    3.3L und 3.8L Benzin haben nur 4-Speed 41TE / A604.

    Alle Benzinmotoren haben die grüne Umweltplakette, unabhängig von Euro 1 oder Euro 2.

    Die Überholung des Automatikgetriebes kostet bei einem guten Fachbetrieb ungefähr 2000€ ohne Ein- und Ausbau.


    Die Automatikgetriebe sind bei guter Pflege und regelmäßiger Wartung zuverlässig, ich persönlich würde das Automatikgetriebe einem Schaltgetriebe vorziehen.


    Grüße

    Ich bin da mal vorsichtig skeptisch, von defekten Viscokupplungen habe ich noch nichts gehört.


    Schade dass der Kern nicht helfen kann, das wäre jetzt meine Hoffnung gewesen.


    In dem Fall würde ich auf gut Glück das Teil von eBay kaufen, bei dem Preis ist es das Risiko dass es nicht funktioniert hinterher alle mal wert. Den restlichen AWD-Krempel kann man ja überholen.


    Edit: Im T4-Forum wird noch eine Firma namens "Zweistein" genannt. Vielleicht kann die weiterhelfen.

    http://www.zweistein-gmbh.de/

    Hallo,


    woher kommt die Diagnose der defekten Viscokupplung? Falls die Diagnose falsch ist wird das unter Umständen ein teurer Spaß für nix.


    Du hast recht, die Viscokupplung ist so gut wie unmöglich zu bekommen.

    Ein Austausch der Flüssigkeit ist der Kupplung ist nicht vorgesehen.

    Es ist nicht bekannt welche Flüssigkeit in der Kupplung ist und wie viel davon, Chrysler hat diese Daten nirgendwo angegeben soweit ich weiß.


    Die Teilenummer der Viscokupplung ist 4659367, aber da gibts im Internet praktisch nix.

    Man kann ja sonst mal bei Chrysler fragen...


    Der Allrad-Antrieb wurde wohl von Magna in Steyr entwickelt:

    FYI- this design was chosen from 3 competing designs, and was done by Steyr

    in Austria (then owner of what became the Eurostar assembly plant a bit later

    in Graz).


    Hier verkauft jemand bei Kleinanzeigen den gesamten Heckantrieb, fälschlicherweise als "Kardanwelle" inseriert:

    https://www.ebay-kleinanzeigen…163ps/1521441706-223-4576


    Den Bildern nach zu urteilen ist da die Viscokupplung, Torque Tube, Overruning Clutch und hinteres Differenzial dabei.


    Ich hab hier noch diese Website in Österreich gefunden, vielleicht können die helfen. Das Allrad-Prinzip beim T4 Synchro ist das gleiche:

    https://vw-kern.at/willkommen


    Beim Synchro kommt Silikon AK 100.00 cSt in die Viscokupplung.


    Grüße

    Variante 2:

    Dash-8 Aufschweißadapter.


    Statt dem Bohren, Gewindeschneiden und Abdichten wird hier ein Dash-8 Adapter aufgeschweißt. Dieser passt jedoch noch nicht auf das Rail und benötigt etwas Bearbeitung.


    Zunächst wird der Kragen mit der Drehbank abgedreht, damit er in das Rail passt. Alternativ kann man den auch einfach wegfeilen, das macht es beim Schweißen dann vielleicht etwas schwieriger weil der Adapter nicht einrastet.


    So sieht das dann verschweißt aus. Hier ist das Teil WIG geschweißt.


    Und das ist die erste Anprobe an einen 3.3L Motor. Die Länge des Stahlflexschlauches sollte genau abgemessen sein damit er nicht verknickt, aber trotzdem eine Biegung nach unten erlaubt. Hier im Bild hat der Schlauch 9 cm.


    Das ist bei der Drosselklappe zwar knapp, aber passt.


    Das ganze soll ja auch was fürs Auge sein, deswegen wird das komplette Rail noch Glasgestrahlt.


    Und so sieht es dann in schön aus.

    Ich überlege noch statt Stahlflex schwarze Nylonummantelung für die Leitung zu nehmen.



    Reparatur Benzinleitung:


    Der Vorlauf hat 5/16 Zoll Innendurchmesser und der Rücklauf 1/4 Zoll Innendurchmesser. Karosserieseitig befinden sich Schnellverschlüsse an den Leitungen um das Rail einfach zu entfernen. Der Standard dieser Schnellverschlüsse ist SAE J2044.

    Durch Wellrohr sind diese Leitungen vor äußeren Einflüssen und den gierigen Augen eines HU-Prüfers geschützt.

    Beim Ersetzen der Leitungen sollte man EFI-geeignete Leitungen verwenden. Diese sind auf den Druck des Kraftstoffes ausgelegt.


    Unsterblich sind die Leitungen nicht, wenn die aussehen wie hier im Bild ist es Zeit die Leitungen zu ersetzen.


    Hier verwende ich Gates Benzinschlauch mit Textilummantelung 4324-100532 und 4324-10053.

    Die verwendeten 1-Ohr Schellen sind von Oetiker aus Edelstahl mit Einlagering. Für die 5/16 Zoll Leitung verwende ich OET16.0 und für die 1/4 Zoll Leitung OET13.3. Die zu verwendende Schelle hängt natürlich vom Außendurchmesser des ausgewählten Schlauches ab.


    Am Ende kann man vielleicht noch ein Stück Schrumpfschlauch draufmachen damit die Ummantelung nicht ausfranst.


    Die Schnellverschlüsse der Leitungen sollte man mit einem Spezialwerkzeug öffnen. Das wird über die Leitung gesteckt und dann von unten in den Schnellverschluss geschoben. Dadurch wird dieser geöffnet. Bei Montage sollte hier etwas Motoröl verwendet werden damit das ganze ordentlich einrastet.

    Von BGS gibt es ein praktisches Set für verschiedene Rohrdurchmesser.


    Grundsätzlich sind die originalen Schnellverschlüsse von guter Qualität und sollten nach Möglichkeit wiederverwendet werden.

    Ist das nicht möglich gibts von Norma eine Alternative, nämlich NORMAQUICK S, NW 5/16" - 5/16" - 0° und NORMAQUICK S, NW 1/4"- 1/4" - 0°.

    Die originalen Verschlüsse kann man mit etwas Geschick auch ohne Spezialwerkzeug lösen, das ist mir bei dem Ersatz von Norma nicht gelungen, die saßen bombenfest.


    Hier der Vergleich mit den Originalen.


    Hat man alles wieder instandgesetzt sollte das Rail nochmal gründlich gereinigt werden und kann dann seinen Dienst wieder aufnehmen:)


    Fröhliches Schrauben:thumbsup:

    Hallo zusammen,


    hier ein paar Fotos wie der Umbau von einem FWD Getriebe auf ein AWD Getriebe aussieht.

    Das hier ist aber keine vollständige Anleitung, deswegen gehe ich auf Sachen wie Differenzial-Einmessen und Drehmomente nicht ein. Die sind jedoch im Service-Manual in Kapitel 21 zu finden.


    Das Allrad-Getriebe nennt sich ab 1992 41AE (All-Wheel-Drive Electronic), das Getriebe für Frontantrieb nennt sich 41TE (Transverse Electronic).

    Vor 1992 nennen sich die Getriebe A604, ohne zwischen Allrad oder Frontantrieb zu differenzieren.

    Der Allrad-Antrieb war nur mit dem 3.3L und ab Modelljahr '94 mit 3.8L Motor verfügbar.


    Bei der Allrad-Version wird statt der Gehäuseverlängerung für die rechte Antriebswelle eine Halteplatte an das Getriebe verschraubt. Da drauf wird das Verteilergetriebe (PTU) montiert.

    Die rechte Antriebswelle verläuft durch das komplette PTU in das Differenzial hinein. Vom PTU geht eine Verlängerung zur Hinterachse ab. Daran wird die Kardanwelle verschraubt.

    Es gibt zwei verschiedene Arten des Verteilergetriebes, eines mit Geschwindigkeitssensor (Modelljahr '91 und '92) sowie eines ohne Geschwindigkeitssensor (Modelljahr '93, '94 und '95).


    Je nach Motorisierung unterschieden sich die Übersetzungen vom Getriebe.


    Grundsätzlich braucht man für einen Umbau folgende Sachen:

    - Verteilergetriebe

    - Differenzial

    - Halteplatte für Verteilergetriebe (statt Gehäuseverlängerung)

    - ggfs. Differenziallagerdeckel (ist identisch zu FWD)


    Die Verlängerung des Verteilergetriebes für die Kardanwelle ist nicht mit auf den Fotos.

    -


    Hier ist ein Vergleich von einem Differenzial von AWD und FWD.

    Sollte sich die Anzahl der Zähne der Differenziale unterscheiden, muss der Zahnkranz gemäß Service Manual zwischen den Differenzialen getauscht werden.

    Beim AWD lässt sich gut erkennen wo die Welle des PTU greift, außerdem ist das Lager des AWD Differenzials größer.


    Zunächst wird der Differenziallagerdeckel entfernt. Durch die Dichtmasse kann der schonmal festsitzen und man braucht etwas Geduld (oder Gewalt).


    Dann wird der Deckel vom Differenzial entfernt. Dabei sollte man möglichst keinen Schraubenzieher verwenden, da hierdurch die Dichtflächen beschädigt werden können.


    Das FWD-Differenzial wird dann entnommen und das AWD-Differenzial eingesetzt.


    Die Dichtflächen sollten gründlich gereinigt werden, damit die Lager hinterher ordentlich sitzen.

    Dann können Differenziallagerdeckel und die PTU-Halteplatte mit neuer Dichtmasse eingesetzt werden.

    Ich hab hier VW D 174 003 M2 verwendet, weil es griffbereit war.

    Auf den Bildern ist der Deckel zwar schon auf dem Diff, aber nach Montage der Lager muss unbedingt noch das Axialspiel des Differenzials gemäß Service Manual geprüft werden.

    Das kann/sollte auch vorher schon erfolgen, dann muss man im Zweifel nicht neu abdichten.


    Grüße:)

    Du bist gut, im nächsten Update des manuals würde eine entsprechende Freigabe hinzugefügt werden.

    Die Freigabe von Chrysler für das Hydrauliköl ist MS-5931, da gibts was von Ravenol zB was hab ich gesehen.


    Tipp zur Spülung: Mach den Rückfluss zur Pumpe hin ab und verschließe den Rücklauf an der Pumpe mit irgendwas.

    Den Rückfluss-schlauch vom Lenkgetriebe in einen Auffangbehälter. Deckel vom Nachfüllbehälter auf machen.

    Dann in die Karre setzen und von links nach rechts voll einschlagen mit Motor aus.

    Am einfachsten ist das natürlich wenn die reifen vorne in der Luft sind. So wird das öl rausgedrückt und du kannst wieder nachfüllen.

    Das dann so oft machen wie es dir lieb ist bzw. man keine ATF-Rückstände mehr erkennt.

    Guten Abend,


    Irgendwo muss ein Kurzschluss entstehen, da es bei meiner verbauten Standheizung die gespeicherte Uhrzeit restet und ich die Uhr nach dem "schwierigen Start" neu einstellen muss.

    Das kann davon kommen, dass der Anlasser den gesamten Strom der Batterie beim Anlassen nimmt. Deswegen fällt die Spannung von deiner Standheizung ab und die Standheizung vergisst die Uhrzeit. Soweit ist das Verhalten also zu erwarten.


    Warum allerdings die Batterie leer geht..gute Frage. Wie alt ist die denn? Zieht vielleicht die Standheizung irgendwie zu viel Strom?


    Die Fehlerbeschreibung des Fehlercodes 41 lautet

    Zitat von Wiki

    Stromkreisunterbrechung oder Kurzschluss im Steuerstromkreis der Erregerwicklung/Lichtmaschine registriert.

    Es könnte also die Verkabelung bis zur Lichtmaschine sein, oder die Lichtmaschine selbst.

    Ist da vielleicht irgendwo Strom abgenommen?

    Die Kabelage dafür gehts aus dem Motorsteuergerät (Kotflügel Fahrerseite) runter unter den Luftfilterkasten hinter der Batterie, überm Krümmer und dann unter der Ansaugbrücke bis an die Lichtmaschine.

    Der Regler der Lichtmaschine befindet sich im Kabelbaum an der Lichtmaschine, soweit ich weiß. Ist so ein kleiner schwarzer Kasten, ich weiß nicht was da drin ist.


    Mir würde jetzt nicht einfallen wie man den fehler eingrenzen kann, vielleicht steht das was in den Service-Manuals -> Link zum Wiki

    Das müsste irgendwo in Kapitel 8 stehen.


    Zum Tausch der Lichtmaschine ist es am einfachsten wenn man die Ansaugbrücke abbaut, sonst wird man dabei wahnsinnig.


    grüße

    Negative Erfahrungen kenne ich keine (weil ich immer nur das richtige nehme und im Zweifel komplett spüle), aber das steht ganz deutlich fett gedruckt in den Service-Manuals von Chrysler dass da kein Getriebeöl reingehört.

    Bei einem Kollegen hat sogar der Chrysler Händler vor Ort gesagt er soll Getriebeöl reinschütten ;(


    Auf der Website von Liqui steht es als Ersatz für ATF^^

    Im LM-Ölfinder kommt widerrum ein ATF Ersatz raus^^

    Warum wird dringend vom ATF gewarnt? Gabs da negative Erfahrungen?

    Und genau dafür gibts das Service-Blatt, weil man sich nicht auf die Datenbanken der Hersteller oder Anbieter verlassen kann.


    Service Manual Deutsch 1994 Kapitel 19 - Blatt 10
    Service Manual Englisch 1995 Kapitel 19 - Blatt 10


    Die Rail zu verschweißen finde ich kritisch, da musst du ja sehr gut den Winkel treffen, damit dann nicht die ganze Zeit seitlicher Druck auf die Dichtringe der Einspritzdüsen kommt.

    Das stimmt, er hatte das aber bei eingebautem Rail gemacht, deswegen passt das in dem fall.


    Edit: War falsch was ich geschrieben hab

    Die Lastverteilung auf die Achsen wird meines Wissens per Unterdruck (Luft) geregelt. Eventuell spielen dabei die ABS Daten auch eine Rolle (ob Räder durchdrehen (das ist aber nur meine Theorie).

    Das ist nicht ganz richtig. Die Lastenverteilung erfolgt vollständig mechanisch durch die Visco-Kupplung. Drehen die vorderen Räder durch (und damit auch die Welle die nach hinten geht), greift die Kupplung mechanisch und gibt last nach hinten.


    Damit die beiden Antriebe vorne und hinten entkoppelt sind ist hinter der Visco-Kupplung ein Freilauf. Das hat den Effekt, dass beim Rückwärtsfahren kein Allrad nur verfügung steht.

    Um das zu vermeiden ist das angesprochene unterdruck-System vorhanden. Das aktiviert beim Einlegen des Rückwärtsganges die Ventile auf dem Allrad-Antrieb hinten und sperrt den Freilauf über einen Unterdruckgesteuerten Mechanismus.


    Selbst wenn aus irgendwelchen seltsamen gründen dieser Mechanismus permanent aktiviert wäre, würde das nicht auf das angesprochene problem von Mario deuten (denke ich).

    Da dürfte es aber mal was gegeben haben bzw. gebastelt worden sein...

    Ja das ist auf jeden Fall was gebasteltes. Mich würde interessieren wie das innen drin aussieht und das dafür vom Schlossträger oder Scheinwerferhalter weggeschnitten wurde. An sich finde ich persönlich die Optik aber ganz cool.


    Meinst Du Scheinwerfer oder "Glüh"birnen?

    Sorry, ich meinte natürlich nicht die Scheinwerfer, sondern nur die Birnen.