Umbau 41TE auf 41AE / A604 Frontantrieb auf Allrad

  • Hallo zusammen,


    hier ein paar Fotos wie der Umbau von einem FWD Getriebe auf ein AWD Getriebe aussieht.

    Das hier ist aber keine vollständige Anleitung, deswegen gehe ich auf Sachen wie Differenzial-Einmessen und Drehmomente nicht ein. Die sind jedoch im Service-Manual in Kapitel 21 zu finden.


    Das Allrad-Getriebe nennt sich ab 1992 41AE (All-Wheel-Drive Electronic), das Getriebe für Frontantrieb nennt sich 41TE (Transverse Electronic).

    Vor 1992 nennen sich die Getriebe A604, ohne zwischen Allrad oder Frontantrieb zu differenzieren.

    Der Allrad-Antrieb war nur mit dem 3.3L und ab Modelljahr '94 mit 3.8L Motor verfügbar.


    Bei der Allrad-Version wird statt der Gehäuseverlängerung für die rechte Antriebswelle eine Halteplatte an das Getriebe verschraubt. Da drauf wird das Verteilergetriebe (PTU) montiert.

    Die rechte Antriebswelle verläuft durch das komplette PTU in das Differenzial hinein. Vom PTU geht eine Verlängerung zur Hinterachse ab. Daran wird die Kardanwelle verschraubt.

    Es gibt zwei verschiedene Arten des Verteilergetriebes, eines mit Geschwindigkeitssensor (Modelljahr '91 und '92) sowie eines ohne Geschwindigkeitssensor (Modelljahr '93, '94 und '95).


    Je nach Motorisierung unterschieden sich die Übersetzungen vom Getriebe.


    Grundsätzlich braucht man für einen Umbau folgende Sachen:

    - Verteilergetriebe

    - Differenzial

    - Halteplatte für Verteilergetriebe (statt Gehäuseverlängerung)

    - ggfs. Differenziallagerdeckel (ist identisch zu FWD)


    Die Verlängerung des Verteilergetriebes für die Kardanwelle ist nicht mit auf den Fotos.

    -


    Hier ist ein Vergleich von einem Differenzial von AWD und FWD.

    Sollte sich die Anzahl der Zähne der Differenziale unterscheiden, muss der Zahnkranz gemäß Service Manual zwischen den Differenzialen getauscht werden.

    Beim AWD lässt sich gut erkennen wo die Welle des PTU greift, außerdem ist das Lager des AWD Differenzials größer.


    Zunächst wird der Differenziallagerdeckel entfernt. Durch die Dichtmasse kann der schonmal festsitzen und man braucht etwas Geduld (oder Gewalt).


    Dann wird der Deckel vom Differenzial entfernt. Dabei sollte man möglichst keinen Schraubenzieher verwenden, da hierdurch die Dichtflächen beschädigt werden können.


    Das FWD-Differenzial wird dann entnommen und das AWD-Differenzial eingesetzt.


    Die Dichtflächen sollten gründlich gereinigt werden, damit die Lager hinterher ordentlich sitzen.

    Dann können Differenziallagerdeckel und die PTU-Halteplatte mit neuer Dichtmasse eingesetzt werden.

    Ich hab hier VW D 174 003 M2 verwendet, weil es griffbereit war.

    Auf den Bildern ist der Deckel zwar schon auf dem Diff, aber nach Montage der Lager muss unbedingt noch das Axialspiel des Differenzials gemäß Service Manual geprüft werden.

    Das kann/sollte auch vorher schon erfolgen, dann muss man im Zweifel nicht neu abdichten.


    Grüße:)