Beiträge von Woodychrissi

    Moin,


    da in der letzten Zeit immer mal wieder Unklarheiten bezüglich des Kältemittels und der Befüllung auftauchen,

    möchte ich euch anhand meiner Erfahrungen erklären wie es mit dem Klimacheck klappt. Wichtig ist das ihr jemanden an die Anlage ran lasst, der weiß was er tut ;)


    Bei meinem Klimatechniker läuft es wie folgt ab:


    1. Dichtichkeitsprüfung mit hohem Druck um zu prüfen ob das ganze Geraffel dicht ist.

    2. Evakuieren des enthaltenen Kältemittels und ermitteln wieviel Gramm noch drin sind.

    3. Unterdruck erzeugen.

    4. Befüllen des Systems

    5. Frische kühle Brise geniessen...


    Da es immer wieder unklarheiten bezgl. des Kältemittels gibt, möchte ich ein wenig Licht ins Dunkel bringen.


    Ursprünglich war bei meinem AS (EZ.5.92) R12 drin, da dieses Kältemittel nicht mehr erhältlich ist, wurden die meisten Anlagen mit r413a befüllt. So auch bei mir.

    Im Motorraum weist auch ein Aufkleber darauf hin. Das ist ohne Änderungen machbar, da das gleiche Öl verwendet wird.


    Inzwischen wird r413a auch nicht mehr hergestellt. Mein Klimatechniker hat aber noch ca. 3kg. 8) 8) 8)

    Ich bin aber nicht der einzige, der den Stoff benötigt.... :cursing:


    Aaaber, auch zu r413a gibt es eine Alternative, die Kompatibel ist :thumbup: :thumbup: :thumbup:


    r435 ist das Zauberwort.

    Das ist kompatibel und kann 1:1 verwendet werden.


    Bei meiner Anlage werden immer 900 Gramm Kältemittel eingefüllt. Laut Techniker reicht das vollkommen aus und die Anlage wird, aufgrund der geringen Drücke nicht so stark belastet.

    Bei meinem Voyager ist die Befüllung alle 3-4 Jahre fällig. Das ist vollkommen normal und innerhalb der normalen Werte. In meiner Anlage waren nach 4 Jahren noch ca. 300 Gramm Kältemittel drin. Damit weht allerdings nur ein laues Lüftchen von ca. 13-14 Grad. Aktuell nach der Füllung, sind es 7-8 Grad. Für mein Empfinden kalt genug. Vermutlich wird es noch kälter wenn man die 1020 Gramm die empfohlen werden, einfüllt. Allerdings ist mir die Haltbarkeit der Anlage wichtiger als mir im Sommer einen Schnupfen zu holen :rolleyes:


    Chris


    Edit:

    R12 ist, laut meinem Klimaspezialisten, deutlich "potenter" als die Nachfoger. Er sprach von minderleistung bis 20%

    D.h. tiefer als 5-6 Grad wird man mit unseren alten Anlagen nicht erreichen.


    Eigentlich wollte ich den Klimacheck anhand von Fotos dokumentieren, leider hab ich auf dem Weg dorthin mein Smartphone geschrottet.

    Die Fotos reiche ich dann in 3-4 Jahren nach... :saint: :saint: :saint:

    Hallo zusammen!


    Vor kurzem hatte ich nach dem Los fahren keine Tachoanzeige. Nach 300-400 Metern kam die Tachonadel. Aktuell nach dem Los fahren bis zum Abstellen (3-4 Kilometer) keine Anzeige.
    Es handelt sich um einen:
    3.3 AS :D
    EZ. Mai 92


    Hatt jemand eine Idee wo ich suchen sollte. Ich weiss nicht wo das Geschwindigkeitssignal herkommt. Vom Getriebe oder BCM...???


    Beste Grüsse aus Köln