Posts by violentstorm

    Moin;


    Da es zu meinem Voyager nur einen Schlüssel dazu gab, würde ich gern mal einen oder zwei nachfertigen lassen.

    Der Schlüsseldienst meines Vertrauens hat mir ans Herz gelegt, dass ich die Rohlinge besorge, dann kann er sich um den Rest kümmern :)


    Habt ihr einen Einkaufstipp? Auf Ebay gibts ja einige Anbiete für ca 10€ das Stück, nur tu ich mich schwer, die richtige Form zu identifizieren.

    So das Rätsel ist gelöst^^


    Ich hatte mir meinen Stoßfänger nicht ordentlich angesehen. Der muss mal von einem ordentlichen Heckschaden so einen Treffer erhalten haben, dass er sich massiv nach oben verbogen hat.

    Bei der normalen Befestigung bekommt man es tief genug gedreht, dass die Heckklappe trotzdem zu geht.
    Wenn der Stoßfänger zusammen mit der AHK montiert wird, ist da eben nicht mehr viel mit drehen^^


    Hab gestern ca 3h auf den Stoßfänger eingedroschen um ihn wieder etwas in Form zu bringen. nun geht die Heckklappe wieder zu :)

    Habs jetzt ohne aussägen probiert und das Ergebniss ist, dass die Heckschürze so hoch kommt, dass man die Kofferraumklappe nicht mehr zubekommt.

    Werde es am Dienstag nochmal mit aussägen versuchen.

    Moin,

    ich bin gerade dabei meine Anhängerkupplung aus dem Zubehör zu verbauen.

    Die Anleitung ist eine schlechte maschinelle Übersetzung, daher gibts hier und da ein paar Unklarheiten. Ich habe die Anleitung mal mit angehangen.


    Die Aussparungen in der Stoßstange und in der Stoßstangenverstärkung habe ich gemacht, genau wie die Ausschnitte in der Karosse, um die AHK in die Längsträger schieben zu können.

    Nun die Frage:


    von unten wird eine Verstärkung an den Längsträger gesetzt und da durch dann die AHK festgeschraubt. Wenn ich die AHK soweit in den Längsträger schiebe, dass ich alle 3 Schrauben einsetzen kann, liegt sie nicht mehr Plan auf, da sie vorn etwas nach unten geht. Sollte ich hier den Längsträger links und rechts etwas kürzen, damit sie wieder Plan liegt oder mache ich mir hier schonwieder zuviele Gedanken?

    Lang lang ists her, hier nun noch die Auflösung, falls mal jemand ein ähnliches Problem hat.

    Es war die Achsvermessung, die das Schleifen des linken Rades behoben hat.


    Wie lange nun das neue Radlager hält, werden wir sehen :)

    So es gibt News aus der Werkstatt. Das rechte Radlager ist definitiv breit.

    Ich darf mir jetzt ein neues raussuchen und vorbei bringen. Ich werde mal schauen, ob ich was schönes von FAG oder SKF finde.


    Danach soll der Wagen zur Achsvermessung gehen.


    Ich bin der Meinung ich habe mal was hier oder im chrysler-forum gelesen, dass auch jemand ein Problem hatte, dass das Auto die Radlager förmlich gefressen hat, kann mich aber nicht mehr an die Auflösung erinnern..

    Der linke Reifen schleift bei Volleinschlag in beide Richtungen jeweils am Radhaus. Da kommt der Wert her.


    Der Querlenker(Lower Control Arm) ist doch auch fix, soweit ich mich erinnere und es lassen sich nur Spur per Spurstangenköpfe und Sturz per Dämpferaufnahme korrigieren oder übersehe ich gerade etwas?


    Die Radlager hatte mir Bernd mitgebracht, sah nach AMI-Ware aus.

    Also er steht jetzt bei ner Werkstatt, wo der Chef selbst einen ES und 2 GS hatte.

    Die haben festgestellt, dass das linke Rad an sich ca 1cm zu weit im Radhaus sitzt.


    Die Antriebswellenlängen wollen sie noch messen, vermuten hier aber eher ein defektes Radlager. Das hätte dann ganze 1200km gehalten :(

    Moin;

    Danke für die Fotos :)

    Da fragste dich echt, was für einen Sinn diese Reling dann überhaupt hat.

    Also im Ernst, niemand würde seine Koffer zwischen den Teilen einklemmen und dann damit rumfahren oder?

    Wie laut war das denn bei dir, als du ohne die Federn gefahren bist und hattest du das auch im Bodenblech gespürt?


    Die Vermutung mit den nicht eingestellten Länge der Antriebswelle glaube ich bald eher.

    Wäre das erste mal, dass die einfachere Lösung bei meinem Raumschiff zum Erfolg führt. :S

    Moin!


    Die Vorderachse macht irgendwelche komischen Geräusche ab ca 40km/h. Mal wirds schlimmer, wenn man einlenkt, mal wirds besser.

    Mal wirds schlimmer, wenn man schneller fährt, mal wirds besser. Ist so ein bisschen, als ob etwas gegen den Unterboden schlägt und scheint von vorn links zu kommen.


    An der Front ist eigentlich alles neu: Radlager, äußeres Achsgelenk, Traggelenk, Domlager, Stoßdämpfer, Stabilager, Lenkgetriebe, Spurstangen, Spurstangenköpfe, Getriebe


    Auf sicht sieht man nix, was irgendwo anschlägt oder schleift.

    Ein nicht korrekt gewuchteten Reifen würde ich ausschließen, da sich das meiner Meinung nach nicht beim lenken verändert und auch nicht schon bei 40km/h bemerkbar macht.

    Die Neuteile würde ich auch erstmal nicht vermuten, sind sind ca 1000km alt.


    Das Getriebe wurde ja auch von Bernd überholt. Ich habe mal testweise, wenn das schlagen auftritt in den Leerlauf geschaltet, das Geräusch ändert sich nicht.

    Auch ein Erhöhen oder Senken der Drehzahl ändert nix.


    Gestern habe ich mir dann die Bremsen vorgenommen, auf der linken Seite ist diese komische Feder (4423 443) ganz schön durch.

    Lt Handbuch könnte genau das mein Problem sein. Leider finde ich die Feder nicht neu in Deutschland. Hat jemand einen Tipp für mich?

    Kann diese Feder wirklich solche krassen Auswirkungen haben?


    Die Bremsbeläge und die Scheibe an sich sind fast neu. Hatte gestern leider keine Zeit mehr die Bremsscheibe auf einen Schlag zu messen.

    Ich habe das gleiche Problem,

    mein rechter Scheinwerfer sammelt das Wasser und die Steuscheibe ist sehr trüb.


    Ich habe jetzt einen Satz Polo Klarglasscheinwerfer daliegen. mit Kabelbaum waren es 55€ für beide.

    Den Umbau werde ich wohl Anfang März angehen können und hoffe wieder eine kleine Anleitung dazu machen zu können.

    Ah mein Fehler^^

    Es war die 19-005-03. Wenn man dann mal genau ließt, wird die Ersetzung nur bei manchen Baujahren mit MS9933 Servoöl empfohlen.


    Klingt nach ATF, deswegen ist dein altes Lenkgetriebe vielleicht auch übern Jordan gegangen. Laut Werkstatthandbuch darf auf gar keinen Fall ATF in das Lenkgetriebe gefüllt werden.

    Ja ich denke ich bleibe bei dem Zentralhydrauliköl und werde das neue Lenkgetriebe nochmal kurz spülen um auf der sicheren Seite zu sein

    Ich bin mir nicht sicher, dass das eine Abnahme bedingt.

    Die meisten Beleuchtungsanlagen mit ECE Abnahme sind universell abgenommen.

    Ich bin mir nicht 100%ig sicher, wie weit man das vergleichen kann, aber am Motorrad darf ich auch Blinker und Rückleuchten usw. tauschen, solange ich die Anbaurichtlinien nach EU-Vorgaben einhalte (Abstand der Blinker zum Heck, Abstand der Blinker zueinander, Abstand der Rückleuchte zum Boden usw.)


    Deswegen denke ich, solange ich wieder Halogen-Scheinwerfer verbaue, sollte alles in Ordnung sein. Und zumindest 1 User hat in dem anderen Forum berichtet, dass der TÜV bei der HU sich die Sache sehr genau angesehen hat und dann gemeint hat, dass alles in Ordnung ist und es war keine Eintragung nötig.