Beiträge von Wolfram

    Nein, es gibts nichts was für das Auto gedacht ist.

    Es gibt wohl Umbauten vom Polo 6N Scheinwerfer, aber das ist auch fernab von „passend“.

    (abgesehen davon dass sowas dann abgenommen werden sollte/muss vom TÜV o.ä.)


    Ich habe bei mir vorne LED H4 Scheinwerfer drin. Wenn das Licht an ist sieht das sehr modern aus und bringt auch für die Sicht extrem viel.

    Ist nur nicht zugelassen:sleeping:


    Ein Forenmitglied hat dir Birnen in den Hecklampen durch LEDs ersetzt, sieht richtig gut aus wenn die Leuchten.


    Falls du Nebelscheinwerfer hast kannst du da auch H7 LEDs reinmachen, macht einiges her.


    Grüße

    Hallo zusammen,


    aus gegebenem Anlass hier ein paar Informationen zur Reparatur vom Fuelrail für 3.3L und 3.8L Motoren. Das Rail wurde von 1991-1995 verwendet.

    Die Injektoren sind Baujahr- und Motorabhängig.


    Was auch immer Ihr macht, ihr seid selbst dafür verantwortlich!

    Ein undichtes Rail kann zu einem Brand im Motorraum führen!


    Hintergrund:

    Das Rail hat die Teilenummer 4554108 oder 4554109. Das System hat einen Vor- und Rücklauf sowie einen Benzindruckregler.

    Zur Montage wird das Rail an zwei Stellen verdreht, an diesen Stellen sitzen zwei O-Ringe. Die Verbindungsstellen sind verpresst, es ist nicht möglich das Rail zerstörungsfrei zu demontieren.

    Diese O-Ringe altern, das ist nicht besonders überraschend. Wird nach vielen Jahren das Rail entfernt, um zB die Zylinderkopfdichtungen zu wechseln, kann es schnell passieren dass die O-Ringe nicht mehr dicht halten. In dem Falle tritt direkt über dem Krümmer Benzin aus dem Rail aus. (Pfeile im Bild).


    Chryslers Reparatur:

    Dieses Problem war Chrysler bereits Ende der 90er bekannt, allerdings für die Modelle ab 1996.

    Hier tritt das gleiche Problem auf, die Rails werden undicht. Dazu gibt es von Chrysler einen Rückruf mit der Nummer 895. Das entsprechende Rückrufdokument ist im Anhang dieses Posts. Von Chrysler wird das Problem folgendermaßen beschrieben:

    Zitat von Chrysler Recall 895

    After extended use, the fuel rail crossover tube O-rings on your minivan may leak fuel. Fuel leakage in the presence of an ignition source can result in an engine compartment fire.

    Zitat von Chrysler Recall 895

    If the fuel rail is NOT leaking fuel, your dealer will install external fuel rail seals. If your fuel rail is leaking fuel, it will be replaced.


    Falls noch keine Undichtigkeit entstanden ist bietet Chrysler ein prophylaktisches Dichtungskit mit der Teilenummer CBXJ8951 an.

    Da die Rails sich nach 1995 an dieser Stelle nicht großartig verändert haben passt das Kit auch auf das Rail von ES und AS.

    Ob so ein Kit bei bereits undichtem Rail verwendet werden sollte ich fraglich, Chrysler führt in diesem Rückruf bei einem undichten Rail einen kompletten Austausch durch. Wenn man keine andere Option hat kann man mit dem Kit immerhin die Zeit bis zur ordentlichen Reparatur überbrücken.


    So sieht das Reparaturteil aus:


    Vernünftige Reparatur:

    Das Verbindungsstück zwischen den beiden Rail-Teilen wird entfernt und durch günstige Standardkomponenten aus dem Rennsport ersetzt.

    Dafür werden sogenannte AN-Fittings verwendet. AN steht für Army-Navi, das System hat seinen Ursprung im Zweiten Weltkrieg. Die Größen werden zB in AN-8 angegeben (gesprochen: AN Dash 8).

    Ich habe hier Dash-8 verwendet damit der Innendurchmesser der Querverbindung nicht kleiner ist als vorher.

    Ich weiß nicht ob ein kleinerer Durchmesser wie bei Dash-6 reichen würde, aber an dieser Stelle wollte ich auch nichts riskieren.


    Benötigtes Material:

    Für Variante 1:

    - 2x Gewindeadapter M16x1,5 zu Dash 8

    - Gewindeschneider M16x1,5

    - Kernlochbohrer für M16 (ich habe 14mm benutzt)

    - 2x Alu-Fitting Dash 08 90°

    - Stahlflexleitung Dash 08

    - Dichtringe (Alu oder Kupfer)

    - Loctite 542


    Für Variante 2:

    - 2x Aufschweißadapter Dash 08

    - 2x Alu-Fitting Dash 08 90°

    - Stahlflexleitung Dash 08


    Für Benzinleitung-Reparatur:

    - Benzinleitung 5/16" für Vorlauf (zB Gates 3225-10053 oder Gates 4324-10053)

    - Benzinleitung 1/4" für Rücklauf (zB Gates 3225-10052 oder Gates 4324-10052)

    - ggfs. Schnellverschluss 5/16" für Vorlauf (zB NORMAQUICK S, NW 5/16" - 5/16" - 0°)
    - ggfs. Schnellverschluss 1/4" für Rücklauf (zB NORMAQUICK S, NW 1/4"- 1/4" - 0°)

    - passende 1-Ohr-Klemmen für Vor- und Rücklauf


    Vorbereitung:

    Zuerst wird das ausgebaute Rail an den verpressten Stellen aufgesägt.

    Dabei lieber einmal außen herum statt komplett durch, das macht weniger Arbeit.


    Dabei einmal drumherum sägen. Hat man das äußere zersägt, kann das Verbindungsrohr einfach herausgezogen werden.


    Wenn die Verpressung der Benzinleitung fällig ist (oder die Leitung selber), kann man das gleich mit entfernen.


    So sieht das Rail dann zerlegt aus.


    Variante 1:

    Aufbohren und mit Gewinde versehen.


    Zunächst wird das Rail mit dem Kernlochbohrer aufgebohrt. Dabei aufpassen dass man nicht in das Rail reinrutscht wenn man den Kragen durchbohrt hat, sonst beschädigt man im Rail die Ansätze für die Injektoren. Der Benzindruckregler wird entfernt und das Rail gereinigt.


    Jetzt kann das M16x1,5 Gewinde geschnitten werden. Auch danach sollten die Späne gründlich entfernt werden.


    Der M16 auf AN-8 Adapter kann jetzt mit Loctite 542 eingeschraubt werden . Loctite 542 deswegen weil es Benzinbeständig ist, siehe Tabelle aus dem Datenblatt. Zusätzlich zum Loctite sollte ein Kupfer oder Alu Dichtring mit eingebaut werden, damit das Rail definitiv dicht ist. Dazu sollte allerdings die Auflagefläche des Dichtrings möglichst plan sein. Im einfachste Fall könnte das mit einer Drehbank gemacht werden, allerdings war mir keine Drehbank bekannt in die man das Rail hätte einspannen können. Ich habe an dieser Stelle nicht mehr weiter gemacht sondern mich an Variante 2 begeben.


    Der User "RickSchue" im chryslerminivan.net Forum hat diese Variante im Januar 2017 bereits vollständig umgesetzt.

    Link zum Thread

    Statt Dash-8 hat er ein Dash-6 Fitting verwendet und hat das Gewinde ohne Kernlochbohrung in den Kragen geschnitten.

    I cut off the ends of the O-ring collars and machined the end of the fuel rails flat, then tapped them with an M14x1.5 tap. Since the M14 is a straight taper it requires a crush washer to seal. It's critical that the end be machined perfectly perpendicular so the crush washer can seal. During the machining process, I blew compressed air through the rails to blow out the debris.

    Hier sind die Bilder aus dem Thread. All Credit to RickSchue.

    Dateien

    • 895.pdf

      (136,83 kB, 156 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Mist, dann ist dein Rail leider tot.

    An der Stelle ist das Rail verpresst, innen drin sind O-ringe.

    Das ist nicht reparierbar.

    Das passiert leider gerne mal, mir selbst schon 3 mal..


    Aber wir haben in der Werkstatt eine günstige Lösung dafür erarbeitet um das Rail umzubauen, was diesen Fehler beseitigt, ist nur noch nicht montiert.


    Ich mach morgen Fotos!

    Hey,


    mhh ein solches Problem ist mir noch nicht begegnet.

    Die Viscokupplung macht nur dann komplett zu wenn sie überhitzt, ansonsten gehen 10% nach hinten und 90% nach vorne. Bei Schlupf greift die dann durch das Silikonöl da drin, ähnlich wie ein Wandler.


    Du kannst die Kardanwelle einfach mal abmontieren und schauen wie sich das Problem verändert.


    Grüsse

    Guten Morgen,


    Die Teilenummer für die europäische Fernbedienung ist 04688333. Die Null vorne kann/muss man schonmal weglassen.

    Ersatzteile Bossert verkauft auf Ebay grade eine (anscheinend neue?) Fernbedienung für 60€.


    https://www.ebay.de/itm/Chrysl…3267c1:g:L0sAAOSweMVa3b83


    Ich hab jetzt aber auch nur schnell geguckt. Vielleicht kann man die ja sogar noch bei Chrysler bestellen oder woanders im Netz günstiger finden.


    Liebe grüße

    Ich bin jetzt mal so ketzerisch und behaupte die Gasanlage ist nicht optimal eingestellt...

    Ich hab manchmal die gleichen Schwierigkeiten die du schilderst und meine Anlage ist definitiv nicht gut eingestellt.


    Ich vermute, dass vielleicht die kältere und damit auch dichtere Luft das Motorsteuergerät etwas anders regeln lässt. Wenn man mit der Gasanlage dann ohnehin schon an der Grenze des Regelbereiches ist gehts schief und der Wagen läuft nicht richtig..

    Unter deinem Avatar steht ES, deiner hieß drüben aber auch AS. Warum heißt meiner jetzt hier auch AS?

    Die amerikanischen (Dodge Caravan, Plymouth Voyager, Chrysler Town & Country) heißen AS, die europäischen (Chrysler Voyager) heißen ES.

    Da du einen Dodge Grand Caravan hast ist es ein AS.


    Das "Adaptive Fuel Memory", geht das auch mit dem SnapOn zu löschen, weißt du das?

    Ja das geht! Das SnapOn kann prinzipielle alles was das DRB II auch kann.

    Hab mal das Label geändert, weil es ja ein Dodge ist und der ist AS. :P


    Das Service Manual deckt nicht alle Sensor-Überprüfungen ab sondern verweist in Kapitel 3D - 30 (1995) auf das Powertrain Diagnostic Manual.


    Grundsätzlich macht es Sinn mal den "Adaptive Fuel Memory" mit einem Diagnosegerät zu löschen. Ich weiß nicht ob es reicht die Batterie abzuklemmen um das zu löschen.


    Leider ist es nicht ganz so einfach, dass Ohm o.ä. für "gute" Sensoren angegeben werden. Kurbel & Nockenwellensensor bekommen 8 Volt Versorgung, MAP und Drosselklappensensor 5V. Die Sensoren sollen im Betriebszustand auslesen werden, am einfachsten geht das mit einem Diagnosegerät.


    Die Infos stammen aus folgendem Buch (vor Facelift):

    81-699-0304


    Folgende Sensoren und Aktoren werden unter anderem vom Steuergerät gelesen/angesteuert:

    Aktoren:

    - EGR Solenoid

    - Ventil Tankentlüftung

    - IAC Schrittmotor (Leerlaufregler)

    - Zündspule


    Sensoren:

    - Fühler Wassertemperatur (der zwischen den Bänken unter der Zündspule, nicht der am vorderen Kopf)

    - Kurbelwellensensor (sitzt auf dem Getriebe)

    - Lamdasonde (Oxygen-Sensor)

    - MAP-Sensor (Ansaugbrücke)

    - Drosselklappensensor

    - Nockenwellensensor (weit vergraben unter der Zündspule)


    Nockenwellensensor, Kurbelwellensensor führen sowohl ins Motorsteuergerät als auch ins Getriebesteuergerät.


    Hier sind die Belegung vom Stecker am Motorsteuergerät:

    - Ports 5, 11 und 12 müssen gegen Masse weniger als 5 Ohm haben (Stecker vom Steuergerät abgesteckt)

    - 9 muss bei Zündung mindestens 10V haben (Stecker vom Steuergerät abgesteckt)


    Benzindruck prüfen:

    Mit Diagnosegerät Benzinpumpentest starten (Motor dabei aus), sodass die Pumpe durchgehend läuft. Alternativ Relais überbrücken (siehe entsprechenden Schaltplan)


    Der Benzindruck muss am Rail (Schrader-Ventil) zwischen 2,96 und 3,65 Bar liegen (normal 3,3 Bar).



    Zündspule:

    Das Überprüfen vom Hochspannungssystem der Zündspule und das Überprüfen der Zündzeitpunktverschiebung lasse ich aus.

    - die jeweiligen Coils gegen B+ müssen weniger als 2 Ohm aufweisen


    - Coil-Stecker gegen entsprechende Stecker am Motorsteuergerät muss weniger als 5 Ohm sein

    - 4 muss mindestens 10V haben (Zündung ein)


    Kurbelwellensensor:

    Dein Stecker wird anders aussehen, da dein Fahrzeug nach Facelift ist.

    - 1 muss über 7 Volt haben (Zündung ein)

    - Widerstand von 1 muss über 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 2 muss unter 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 3 muss unter 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 3 muss unter 5 Ohm liegen (Stecker Sensor zu Stecker Motorsteuergerät gemessen)


    Nockenwellensensor:

    Dein Stecker wird anders aussehen, da dein Fahrzeug nach Facelift ist.

    - 1 muss über 7 Volt haben (Zündung ein)

    - Widerstand von 1 muss über 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 2 muss unter 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 3 muss unter 5 Ohm liegen (gegen 12V oder Masse weiß ich jetzt nicht)

    - Widerstand von 3 muss unter 5 Ohm liegen (Stecker Sensor zu Stecker Motorsteuergerät gemessen)



    MAP-Sensor:


    - 3 muss über 4,4V liegen (Zündung ein)

    - 2 muss über 0.2V liegen (Idle, Sensor angeschlossen; Spannung lässt sich am besten dabei mit Diagnosegerät auslesen)



    Lambdasonde:


    - mit Diagnosegerät prüfen, dass Signal zwischen "Rich" und "Lean" schwankt (Idle, Betriebstemperatur)

    - 2 sollte unter 0,1V sein (Idle, Betriebstemperatur, Auslesen mit Diagnosegerät)

    - 3 gemessen gegen entsprechenden Stecker vom Steuergerät soll über 10 Ohm liegen



    Leerlaufregler (IAC):

    - alle Ports gemessen gegen die entsprechenden Port vom Motorsteuergerätstecker müssen unter 10 Ohm liegen

    - Motor im Idle, Stecker vom Leerlaufregler abgesteckt. Spannung vom jeweiligen Port messen. Kurzer Gasstoß an der Drosselklappe, Spannung muss kurz über 1V ansteigen.



    Tankentlüftung:

    - an 1 müssen 12V anliegen (Zündung ein)



    Drosselklappensensor (TPS):

    - 2 muss bei vollständig geschlossener Drosselklappe unter 1.0V liegen (Sensor auslesen via Diagnosegerät)

    - an 2 muss bei vollständig geöffneter Drosselklappe mindesten 3.6V anliegen (Sensor auslesen via Diagnosegerät)

    - 3 darf nicht über 6V haben

    Hallo zusammen,


    die kalte und nasse Jahreszeit nähert sich und es ist vielleicht an der Zeit den ein oder anderen Scheibenwischer zu tauschen.


    Hier ist sind einige Infos und eine Anleitung zum Austausch der Scheibenwischer.


    Infos vorab:

    Am Voyager werden zwei verschiedene Befestigungssysteme für die Wischerblätter verwendet. Davon abhängig ist auch welches System für die Scheibenwischdüsen verwendet wird, hier gibt es auch zwei Varianten. Bei den europäischen Fahrzeugen (ES) unterscheiden sich die längen der Wischerblätter. Die Teilenummern der Wischerarme zwischen ES und AS unterscheiden sich auch, aber das wird hier nicht behandelt (zum weiterlesen: Teileliste 1993 Blatt 23D-1000, 1995 23D-240)


    System Pin

    Bei diesem System befinden sich die Waschdüsen an den Wischerarmen (Pfeile). Das Wischerblatt wird mit einem Pin an dem Wischerarm befestigt (andere Pfeile)

    Auf der Motorhaube sind bei diesem System keine Waschdüsen vorhanden.

    Der Vorteil dieses Systems ist, dass sich das hintere Wischerblatt keine spezielle Form hat und gegen gewöhnliche Wischerblätter getauscht werden kann.


    System Haken

    Bei diesem System befinden sich die Waschdüsen vorne auf der Motorhaube und am Heck auf dem Scheibenwischer selbst via aufgeclipsten Düsen (Pfeile). Die Montage der Wischerblätter an den Arm erfolgt über einen Haken (andere Pfeile).

    Der Nachteil bei diesem System ist dass hinten das Wischerblatt original sein muss, das sonst die Clips nicht mehr auf den Arm drauf gehen. (Es ist allerdings auch möglich nur das Gummi zu tauschen).


    Auswahl der Wischerblätter

    Auf Teilenummern wird hier weitestgehend verzichtet, weil da im Zweifel kein Lieferant etwas mit anfangen kann und die Teilelisten diesbezüglich nicht eindeutig sind.

    Für das Haken-System ist die Teilenummer vom Heckwischer 4762392 und der "Refill" 4762394.


    Auf die Datenbank des örtlichen Teilehändlers oder von Bosch sollte man sich auf keinen Fall verlassen, da diese erfahrungsgemäß nicht korrekt sind.


    Die Auswahl des jeweiligen Wischerblattes sollte anhand der Größe erfolgen. Hier eine Übersicht der Größen für die jeweiligen Systeme:


    System Haken

    PositionGröße
    Fahrer / Beifahrer (AS)22" / 558 mm
    Beifahrer (ES)18" / 457mm
    Heck (4762392)18" / 457mm


    System Pin

    PositionGröße
    Fahrer18" / 457mm
    Beifahrer18" / 457mm
    Heck18" / 457mm


    In dieser Anleitung werden die Wischerblätter an einem ES mit Hakensystem getauscht, deswegen kommen die 18" und 22" Blätter zum Einsatz. Für hinten wurde extra ein originaler neuer Heckwischer gekauft. Der ausgerüstete Bosch H450 war wegen der Biegung der Scheibe nicht in der Lage den Kontakt zu halten, außerdem passten die Clips für die Düsen nicht.


    Die Fotos sind nur vom vorderen Wischer, für den Heckwischer ist das Verfahren das gleiche.


    Die AeroTwin AR18U und AR22U für vorne haben im Bauhaus ca 27€ gekostet. Der hintere Scheibenwischer hat bei Ebay 12€ gekostet und ist ein Originalteil von Mopar. Zu erkennen ist die spezifische Form des Wischarmes für die Clipse.


    Das Wischerblatt ist mit einem kleinen Einrastmechanismus gesichert, der kann über einen kleinen Hebel entsichert werden (Pfeil).


    Der Wischer kann dann herausgezogen werden.

    Dabei ist es extrem wichtig, dass der Arm des Wischer fest gehalten wird.

    Rutscht der Arm ab schlägt er auf die Scheibe und kann diese zerstören.


    Im Zweifel kann man die Wischerarme samt Blätter ausbauen, siehe [Anleitung] Ausbau Scheibenwischerarme.

    Zum Ablegen des Arms empfiehlt sich ein Stück Pappe um die Scheibe zu schützen.


    Die neuen Wischer können dann aufgesteckt werden. Die AeroTwins werden über einen Deckel eingerastet.


    Beim Pin System wird das Wischerblatt ebenfalls über einen Hebel entriegelt und kann dann entfernt werden (Pfeil).

    Schwierig finde ich es mit so einem Thermostat fürś Getriebeöl. Dieses Thermostat müsste eigentlich direkt an den Schlauchasatz des Getriebes, also sehr nahe am Getriebe sein. Ansonsten, wenn das Termostat am Kühler ist, dauert es laaange bis die Hitze am Thermostat ankommt.

    Aber warum? Das Thermostat wird doch vom Getriebeöl umflossen. Man hat:

    Getriebeauslass -> Wasser/Öl Wärmetauscher -> Thermostat -> Rücklauf


    Dadurch ist der Kühlkreislauf fürs Warm fahren möglichst klein. Sobald die Temperatur des Öls dann ansteigt, wird zusätzlich der Luft/Öl Wärmetauscher durch öffnen des Thermostats aktiv. Und zu kalt kann es dann ja auch nicht werden, das würde der Thermostat dann direkt regeln, so wie ich das Teil jetzt verstehe. Ob es sich dabei nah am Getriebe befindet oder nicht müsste doch egal sein, oder?


    Hier ist ein Foto von dem Dingen

    Hey,

    Beitrag verloren gegangen beim upgrade, deswegen nochmal.

    Pardon, Administration ist informiert.


    In allen Anleitungen die ich bis jetzt gesehen habe steht dass der Zusatzkühler nach dem Wasserkühler kommt.

    Da gibt Chrysler dir vollkommen recht.

    Stand 1995 gibt es "Standard Duty" und "Heavy Duty". Standard Duty ist nur die Kühlung durch den Wasserkreislauf und heavy Duty mit einem zusätzlichen Getriebeölkühler nach dem Wasserkühler, also genau wie r0b sagt.


    Ich hatte mit Getriebe Schwan telefoniert und er hatte diesbezüglich gesagt, dass er deswegen auch von einem sehr großen Luftkühler abrät, weil dann tatsächlich das Öl zu kalt wird.


    Davon abgeraten die Kühlerkonstellation umzustellen hat er aber nicht, als ich gefragt habe :/


    Wenn Zeit und Lust da ist werde ich mal Messungen erstellen, ich würde das gerne mal irgendwie anhand von Daten sehen können.

    Mein Standpunkt ist da momentan auf recht dünnem Eis :|

    Sieht echt gut aus!

    Dankesehr, sind auch alle ganz stolz :D


    Ich habs jetzt noch nicht ausprobiert, der Tank ist noch auf seiner ersten Füllung.
    Im Stadtverkehr verbrauche ich (jetzt nicht erschrecken; ich fahrgrundsätzlich auf Druck) ca 17 Liter Gas
    Auf der Autobahn bei 110-120kmh sind es so 11-12L Autogas.
    Das macht nach Adam Riese 420-600km effektiver Reichweite.


    Schön ist, dass sich der Aktionsradius um die Tankstelle natürlich vergrößert. Ich tanke fast immer da und dann kann man sich das Zwischentanken an den "teuren" Tankstellen sparen.


    Find ich aber krass dass es das woanders auch noch so günstig gibt! Die andere günstige Tankstelle die ich in DE kenne steht in Münster an der B51 hinter Autoteile Wittich. Ich weiß nicht was die grade kostet, aber die ist eigentlich immer die günstigste im Umkreis gewesen, und hat immer offen.


    Das günstigste an meiner Tankstelle hab ich gesehen als die Corona-Geschichte grade richtig losging, 21,7 Cent der Liter. :thumbsup:

    Soo ich hab mal noch ein anderes Set ausprobiert, und zwar ein Set Focal 690CA für hinten.
    Im Gegensatz zu den JBL, haben die nur einen Hochtöner in der Mitte statt zweien.
    Ich empfinde den Ton etwas wärmer und nicht so scharf wie bei den JBLs.


    Die Passgenauigkeit war besser als bei den JBL, ich habe hier die 4,8x13er Schrauben verwendet.


    Die Hochtöner sind abgewinkelt und drehbar, so kann man sich die Lautsprecher schön einstellen. Das hat davonstehlend auf jeden fall ein klaren Unterschied gemacht.


    Mal schauen was sich noch so für vorne findet..


    Soooo,


    der Halter wurde in feinstem Brantho 3in1 lackiert und hat eine Woche zum trocknen bekommen.


    Das alte Multiventil wird, obwohl es noch passen würde, beim neuen Tank nicht weiterverwendet. Ein neues kommt an seine Stelle.
    Das Ventil ist ein Tomasetto AT-02. Wie man sehen kann mittlerweile mit Plastikröhrchen statt Metall.


    So sieht der Filter nach knapp 100k Gas-Kilometern aus.


    Das Montagematerial ist auch neu.


    Der Träger wird von Innen mit FluidFilm AS-R und einer Hohlraumsonde versiegelt.


    Auf die Enden der Rohre kommen 40x60mm Abdeckkappen, damit da kein Schmutz raus kommt.


    Leider gabs beim zusammenbauen ein Malheur. Da ich für die anderen Verschraubungen alle Schrauben in der Güte 10.9 gekauft hatte, war der Drehmomentschlüssel auf deren Drehmoment eingestellt. Die neuen Schlossmuttern des Tanks sind allerdings nur 8.8. dadurch hat sich das Gewinde von der Schraube verabschiedet und die Schraube musste herausoperiert werden.


    Mit den originalen Schlossmuttern und Sicherungsmuttern wird der Tank dann endgültig am Halter befestigt. Der Tank hat oben drauf FluidFilm Liquid A. Eigentlich wollte ich da mein MikeSanders Fett drauf schmieren, aber ich hab den Eimer nicht gefunden.


    Der Tank wird dann mit einem Wagenheber unter das Fahrzeug gehalten und von oben mit 10.9er Schrauben verschraubt. Um das ganze zu vereinfachen habe ich die Karosseriescheiben mit Loctite an die Mutter fixiert. Von unten muss dann die Mutter mit Unterlegscheibe an die richtige Stelle dirigiert werden.


    So, fertig!


    Mit reichlich Platz zur Anhängerkupplung und Auspuff.


    Als erste Betankung lohnt sich dann auch ein Umweg ins günstigere europäische Ausland. Mit 72Litern Füllvolumen kann man doch ganz gut leben.


    Soo, bald gehts dann mal zum TÜV zum den neuen Tank abnehmen zu lassen.

    Also die runden Tanks die etwas aussehen wie ein Donut (Toroidal-Tanks) gibt es mit einem 30 Grad Ventil und einem 0 Grad Ventil. Das 30 Grad Ventil kommt in die "Mitte" vom Donut und wird bei Tanks für die Ersatzradmulde verwendet. Die 0 Grad Ventile kommen bei Unterflurtanks zum Einsatz und sind seitlich am Tank. Wie der Name schon sagt kommen diese Tanks unter das Auto. Ob Tanks für die Ersatzradmulde keine Zulassung für unters Auto haben weiß ich nicht. Es macht allerdings keinen Sinn einen Unterflurtank in das Auto innen einzubauen oder einen Muldentank unter das Auto.
    Zylindertanks gibts dann auch noch, die hat man oft bei Pickups auf der Ladefläche. Möglich dass die unter das Auto dürfen, hab ich so aber noch nicht gesehen.