Beiträge von Chris 79

    Hallo zusammen. Es ist geschafft, der neue "Dicke" läuft. Nach 4 Jahren, unzähligen Flüchen,diversen Neuteilen aber auch sehr vielen "Glücksmomente" bin ich fertig. Er läuft auf allen Zylindern, das Getriebe schaltet sauber und die Bordelektronik arbeitet wie sie soll. Ich danke allen die mir geholfen haben aber ganz besonders Wolfram, der mit seinem anscheinend unendlichem Wissen über den Voyager ES/AS und mir damit zum Glück sehr viele schlaflose Nächte erspart hat, für die Hilfe. Wenn der "Dicke" gewaschen ist werde ich Foto's und auch eine Beschreibung was alles gemacht wurde, unter Fahrzeug Neuvorstellung ins Forum speichern. Ich hoffe auf das Treffen 2021 wo ich mich dann für die Hilfe Erkenntlich zeigen kann. Ich werde regelmäßig im Forum schauen ob ich helfen kann und wenn es einen Termin für das Treffen 2021 gibt, könnt ihr auf jeden Fall auf davon ausgehen, das meine Frau und ich dabei sind. Nochmals vielen Dank.

    ja, das Tagfahrlicht ist abgeklemmt und der Kabelbaum instandgesetzt. An den Kabelbäumen wurde eh viel gemurxt. Da war wohl mal nen richtiger "Fachmann" am Werk. Er läuft zwar aber nur auf 4 Zylindern. Einspritzventil 2 und 6 sind verklebt aber wer hätte auch hoffen können das nach 4 Jahren Standzeit und davor nur Gasbetrieb die Ventile gleich auf Anhieb kommen.8o

    kurzer Schockmoment. Alle Schalter wieder dran und Fehler wieder da. Ich habe also nach und nach alle Schalter vom Bordnetz genommen und als ich dann das obere Anzeigefeld indem die Blinkerkontrollleuchten sind abgezogen hatte, war der Fehler wieder weg. Anzeige wieder angeschlossen, nach und nach jede Kontrolllampe aus der Anzeige genommen und bei der für die Glühwendel für Diesel war der Fehler weg. Hat die Glühwendel bei einem Benziner überhaupt eine Bedeutung?

    Jetzt steht es fest. Das Fahrzeug will mich in den Wahnsinn treiben:evil: Nachdem ich unseren anderen Voyager mir in die Werkstatt geholt habe und den Diagnosestecker mit meinem Fehlerfahrzeug verglichen hatte, ist mir aufgefallen das der PIN "serieller Dateneingang" falsch gesteckt war. Also richtig gesteckt und siehe da, das DRB meckert nicht mehr wegen dem BUS herum. Auslesen geht aber dennoch nicht da das DRB immer wieder von dem 16-poligem Adapter faselt.;( In meiner Verzweiflung habe ich das "Mäusekino" ausgebaut um nach zu sehen ob ich vielleicht einen Fehler finde. Als ich das Mäusekino wieder angeschlossen hatte, habe ich nur aus dem Wunsch heraus das es hoffentlich funktioniert die Zündung angemacht und:thumbup:Lampe bleibt aus, keine Fehlermeldung und das ASD Relais wird angesteuert. Jetzt nur mal als "dumme Frage". Der Vorgänger hatte sich von dem Diagnosestecker im Motorraum vom PIN "serieller Dateneingang" ein Kabel abgezweigt um die Tagfahrleuchten über ein Relais zu schalten. Kann es sein das damit das Mäusekino ein fehlerhaftes Signal bekommen hat und sich wie ein Rechner fest gefahren hatte und ich quasi mit Stecker rein und Stecker raus es resetet habe? Im Übrigen geht die Batterieanzeige auch wieder.:thumbup::)

    Fotos mache ich noch.

    Bin schon wieder bei der Fehlersuche. Am Stecker im Motorraum komme ich in kein Steuergerät. Immer wieder Bus ist offen. Liegt dann wohl an dem nachgebautem Adapter den der Stecker ist ja auch nicht mit BUS + und BUS - belegt. Am Stecker im Innenraum ist der BUS sauber mit 2,5 Volt und auch am PCM, TCM und am Fahrzeugrechner habe ich saubere 2,5 Volt. Wenn ich aber versuche mit dem DRB über den Stecker im Innenraum auf das PCM zu zugreifen, schlägt er mir nur Fahrzeuge bis 1987 mit ganz anderen Motoren vor. Wenn ich über den Fahrzeugrechner mir den PCM-Monitor anschauen will, sagt das DRB immer "No Response"

    Das ist noch ein Kabel zu dem DRB . Ich denke mal das es für den Stecker im Motorraum ist. Hab ich angeschlossen und wollte Engine auslesen.

    Fehlermeldung Bus + und Bus - open. Ich denke mal das es der Fehler sein wird.

    Um in das Motorsteuergerät zu kommen schreibt das DRB irgendwas von einem 16 Poligem Stecker und wenn man dann weiter drückt , kommen nur Varianten bis 1987. Ich habe aber den Einschub bis 1994 im DRB. Das muss ich mir auch nochmal anschauen

    Der Kilometerstand wird angezeigt und ich kann auch mit dem DRB alle Funktionen ansteuern. Die kleine Lampe blinkt über dem Kilometerstand und es folgt dann ein 3 maliger Fehlerton nachdem die Lampe anfängt zu blinken.

    Guten Morgen.

    Bezugnehmend zur 1. Frage kann ich diese nicht wirklich beantworten. Das Mäusekino war schon in dem Fahrzeug was auch der Anlass war das Fahrzeug wieder auf zu bauen.

    Zum Problem:

    Was mich ehrlich gesagt an den Rand der Verzweiflung bringt, ist dass das Fahrzeug mehrfach angesprungen und gelaufen ist. Erst nachdem ich das PCM ausgebaut hatte, kam es dazu das er nicht mehr will. Ich habe den Kabelbaum vom PCM bis zur Bulk-Head Verbindung an der Spritzwand kontrolliert und am Stecker des PCM kommen auch auf PIN 26 und PIN 46 2,5 Volt an. Soll laut meinen Büchern CCD Bus + und CCD Bus - sein. Was ich gefunden hatte, war das der Buk-Head Verbinder an manchen Pins Grünspan hatte. Den Stecker habe ich natürlich gereinigt. Ich habe mir im laufe der Zeit das DRB II, Werkstatthandbuch Chrysler Voyager, Werkstatthandbuch 3,3l und 3,8l Einspritzanlagen und Werkstatthandbuch CCD Bus zugelegt um mich mit den Fahrzeugsystemen vertraut zu machen. Was bedeutet denn diese kleine blinkende Lampe im Mäusekino?

    Hallo zusammen. Erst einmal ein ganz grosses Lob an dieses Forum. Ich bin begeistert mit welcher Hingabe, Gewissenhaftigkeit in diesem Forum geschrieben wird. Das finde ich Klasse und ist leider auch selten. Nun aber zu meinem Problem. Ich habe mich vor 4 Jahren entschieden einen Chrysler Voyager ES komplett zu restaurieren da wir von diesem Fahrzeugtyp als 5 köpfige Familie sehr begeistert sind. Ich habe viel Zeit, Liebe und Geduld in das Fahrzeug gesteckt und sehr viel erneuert und nachgerüstet. Es ist ein Chrysler Grand Voyager AWD Bj. 1994 mit "Mäusekino". Nach 4 Jahren, sehr viel Erneuerungen bzw Nachrüstungen, war vor 2 Wochen der grosse Tag und ich konnte ihn zum laufen bringen. Es viel mir dabei aber auf, das bei laufenden Motor laute Ansauggeräusche in Höhe des PCM waren. Also baute ich den Luftfilterkasten, die Batterie und das PCM aus, um zu schauen ob der Luftkanal frei ist. Nachdem ich alles wieder zusammen hatte, drehte ich den Zündschlüssel auf Zündung. Das Kombiinstrument fur sich hoch aber eine kleine grüne Lampe blinkte und es kam ein Fehlergong. Das Fahrzeug startete auch nicht. Zündung wieder aus, Schlüssel raus und noch ein Versuch. Genau das gleiche. Nach erfolgloser Suche im Internet was die Lampe bedeutet, habe ich erstmal aufgehört. Am nächsten Tag das gleiche versucht und er sprang an. Ich hatte ihn dann warm laufen lassen, war glücklich. Tags darauf sprang er wieder nicht an und bis heute konnte ich den Fehler nicht finden. Im DRB II steht im Elektrik Cluster( Ich gehe davon aus das damit das Kombiistrument gemeint ist) Fehler 4 No MSGS from Engine Controller. Er zeigt mir im Mäusekino auch keine Batteriespannung an. Alles andere ist da. Kann mir da zufällig jemand von Euch helfen. Vielen Dank. Mehr Infos zu meiner Person werde ich unter Neuvorstellung von Mitgliedern rein schreiben.